Schloßstraße 14 | 22041 Hamburg-Wandsbek 040 68 21 24 Mo - Do 8 bis 13 Uhr, Fr 8 bis 13 Uhr

Termine unter
 040 68 21 24

Montag – Donnerstag  8 bis 14 Uhr,
Freitag  8 bis 13 Uhr
und nach Absprache

Wie die Darmspiegelung abläuft

Untersucht werden die Afterregion, der Mastdarm, der gesamte Dickdarm und der untere Dünndarm; der übrige Dünndarm ist einer Untersuchung mit üblichen Schlauchendoskopen kaum zugänglich. Glücklicherweise aber neigt der übrige Dünndarm nur sehr selten zu Erkrankungen.

Die Untersuchung wird mit einem beweglichen Schlauch von etwa 12 mm Durchmesser durchgeführt. Die Spiegelung dauert etwa 20 Minuten. Etwaige Polypen werden, falls medizinisch sinnvoll, sofort entfernt. Damit dies sicher möglich ist, bestimmen wir vorher Ihre Blutgerinnung.

Zur notwendigen Darmfüllung verwenden wir statt der oft üblichen Raumluft Kohlendioxid, das Mineralwasser seinen Sprudel verleiht und völlig ungefährlich ist. Dies hat den Vorteil, dass das eingeblasene Gas viel schneller aus Ihrem Körper entweicht als Raumluft und daher nach der Spiegelung kaum noch Blähungen hervorruft. 

Was Sie über eine Darmspiegelung wissen sollten

Die Darmspiegelung wird von vielen Patienten auch ohne schmerzlindernde Medikamente als ertragbar beschrieben. Wegen der  unterschiedlich ausgeprägten Kurven des Dickdarmes und der nötigen Gasfüllung des Darms kann die Spiegelung an einigen Stellen jedoch mitunter unangenehm bis schmerzhaft sein. Daher wünschen viele Menschen eine Schmerz- oder Beruhigungsspritze. Diesem Wunsch kommen wir selbstverständlich gerne nach – bei Bedarf auch noch während der Untersuchung! Bei einer Schlafspritze ist die eigene Heimfahrt mit dem Auto vom Gesetzgeber nicht erlaubt. Daher empfehlen wir Ihnen, falls Sie eine Schlafspritze in Erwägung ziehen, nicht mit dem eigenen Auto zu kommen bzw. einen Fahrer mitzubringen.

Wie Sie sich auf eine Darmspiegelung vorbereiten

Eine vollständige Dickdarmuntersuchung erfordert einen gereinigten Darm. Hierzu ist am Vortag der Untersuchung eine spezielle Vorbereitung mit Trinklösungen nötig.

Die Vorbereitungsprozedur besprechen wir mit Ihnen an einem separatem Termin, meistens etwa eine Woche vorher. An diesem Tag erfolgt auch die Blutuntersuchung, die für eine eventuell  erforderliche  Polypentfernung im Rahmen der Spiegelung erforderlich ist.

Zum Vorgespräch brauchen Sie nicht nüchtern zu kommen. Falls Sie weitere Fragen haben, beantworten wir Sie Ihnen gern.