Darmspiegelung

 
 

StartseiteStart.html
PatienteninfoPatienteninfo.html
Darmspiegelung
VorsorgeVorsorge.html
Sonografie
EndosonografieSonografie.html
Spezial-
sprechstundeSpezialsprechstunde.html
SonstigesSonstiges.html
PraxisfilmPraxisfilm.html
MagenspiegelungMagenspiegelung.html
Termine unter
Tel 040/68 21 24
Mo-Do 8-14 Uhr
Frei 8-13 Uhr 
und nach Absprache

Wie die Darmspiegelung abläuft

Eine Darmspiegelung ist kein Drama: Sie erfolgt von hinten mit beweglichem Schlauch von ca. 1,2 cm Durchmesser. Dies ist für den After überhaupt kein Problem. Denn normaler Stuhl kann beschwerdefrei bis zu 4 cm messen. Die Spiegelung dauert etwa 20 Minuten. Untersucht werden After, Mastdarm, Dickdarm und unterer Dünndarm. Der übrige Dünndarm ist mit üblichen Endoskopen kaum zugänglich. Zum Glück ist er sehr robust und erkrankt sehr selten.

Etwaige Polypen werden meist sofort entfernt. Sie sind oft Vorstufe zum Krebs. Damit dies sicher möglich ist, bestimmen wir Ihre Blutgerinnung. Zur besseren Sicht leite ich vorteilhaftes Kohlendioxid (gefahrlos wie Sodawasser) in den Darm. Dieses entweicht durch Abatmen viel schneller und verursacht viel weniger Blähungen als die bisher immer verwendete Raumluft.

Was Sie über eine Darmspiegelung wissen sollten

Die Darmspiegelung wird von vielen ohne Medikamentengabe gut vertragen. Dennoch kann es wegen der Darmkurven und Luft- bzw.Gaszufuhr  mitunter unangenehm bis schmerzhaft sein. Auf Wunsch geben wir Ihnen eine Schmerz- oder Beruhigungsspritze - auch währenddessen! Das besprechen wir vorher. Möglich sind Spritzen allein nur zur Darmentspannung, aber auch gegen Schmerz bzw. auch eine Schlafspritze - nach neuesten Sedierungsrichtlinien. Nach der Schlafspritze ist eigenes Autofahren nicht erlaubt. Die Darmspiegelung dient der Vorsorge und ist dringend empfehlenswert  bei: Blut im Stuhl (sichtbar oder Stuhlbluttest), anhaltendem Durchfall oder Stuhlveränderung, dauernden Bauchschmerzen oder Gewichtsverlust, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (M.Crohn, Colitis ulcerosa), nachgewiesenen oder entfernten Darmpolypen oder als Krebsnachsorge nach Dickdarm-OPs.

Wie Sie sich auf eine Darmspiegelung vorbereiten

Eine komplette Dickdarmuntersuchung erfordert einen gereinigten Darm. Hierzu sind am Vortag der Untersuchung spezielle Trinklösungen (ca. 2 l) einzunehmen. Es gibt auch noch andere Vorbereitungsmethoden. Welche zu Ihnen passt, besprechen wir in einem Vorgespräch (ca. eine Woche vorher). Zugleich untersuchen wir vorher Ihr Blut, damit eine etwaige Polypentfernung während der Spiegelung gefahrlos möglich ist.

Zum Vorgespräch brauchen Sie nicht nüchtern zu kommen. Falls Sie weitere Fragen haben, beantworten wir Sie Ihnen gern.

FachpraxisFachpraxis.html
KapselendoskopieKapselendoskopie.html